News

Fünf Unternehmen wurden mit dem Corporate Culture Award ausgezeichnet

· News

Frankfurt am Main- Am 15. November 2018 hat der Corporate Culture Award (CCA) Premiere gefeiert. Der erste Preis für eine herausragende Unternehmenskultur wurde im feierlichen Rahmen des 10. Deutschen Wirtschaftsforums in der Frankfurter Paulskirche verliehen. Zu den Preisträgern zählen Heraeus in der Kategorie “Digital Culture”, die PSD Bank in der Kategorie “Change”, die Otto Group erhielt den Preis in der Kategorie “Shared Value” und Kärcher freut sich über die Auszeichnung in der Kategorie “Best Story”. Zudem wurde Covestro mit einem Sonderpreis für Innovationskultur ausgezeichnet.

Gemeinsam mit dem Kultur-Analysten Deep White, der Serviceplan Gruppe, sowie der ZEIT hat die HR- und Transformations-Beratung Promerit erstmalig den Corporate Culture Award verliehen.  Fünf Unternehmen wurden für ihre herausragende Unternehmenskultur ausgezeichnet.

Die Auszeichnung, die von nun an jährlich vergeben wird, basiert auf einem zweistufigen Verfahren, in dem eine Jury mit Vertretern aus Wissenschaft, Medien und Unternehmenspraxis die Kultur von Unternehmen und deren Führungspersönlichkeiten bewertet. Im zweiten Schritt wurde eine wissenschaftlich fundierte Kulturanalyse durchgeführt. Bei der ersten Auflage der Auszeichnung wurden aus 153 Nominierungen 13 Finalisten ermittelt.

Heraeus – Gewinner in der Kategorie “Digital Culture”

Heraeus ist der weltweit größte Hersteller von synthetischem Quarzglas. Mit mehr als 100 Standorten in 40 Ländern zählt es zu den größten Familienunternehmen Deutschlands. Heraeus hat erkannt: die kompetenten und motivierten Mitarbeiter sind der entscheidende Erfolgsfaktor. Sie zeigen Eigeninitiative und die Bereitschaft, sich weiterzuentwickeln – eben weil das Unternehmen selbst die entsprechenden Möglichkeiten dafür schafft. Und das gelingt nur auf der Grundlage einer gewachsenen Unternehmenskultur. So lässt sich die herausragende Performance im Bereich der Kategorie „Corporate Citizenship“ erklären.

  • Read more

    Mit „TRAIN THE TEAM“ hat Heraeus eine digitale Lernplattform eingeführt, die von rund 650 Mitarbeitern des Unternehmens genutzt wird. Sie ist Grundlage der unternehmerischen Wissenstransformation. Einarbeitungsprozesse werden nachhaltig verbessert, Kompetenzen werden weiterentwickelt. Erfahrung und Wissen wird gesammelt. Innovationen werden vorangetrieben. Das „Learning Management System“ von Heraeus führt die Mitarbeiter in eine digitale Welt – und das erweist sich bislang als voller Erfolg.

PSD Bank – Gewinner in der Kategorie “Change”

Die PSD Bank Nürnberg ist eine Direktbank mit persönlicher Beratung.  Dienstleistungen und Vorteile einer Privatkundenbank werden mit Konditionen und Prozessen einer Direktbank verbunden – gehandelt wird nach genossenschaftlichen Werten.

Im Jahr 2015 überarbeitete die PSD Bank ihre gesamte Positionierung. Diese wurde dann in konkrete USPs für die Kunden und in Maßnahmen für die Mitarbeiter übersetzt. Das Missions-Statement „Klar in jeder Beziehung“ wurde entwickelt. In einem Dreiklang aus neuen Arbeitsformen, dem Miteinander und der Verantwortung etabliert sich eine messbare Unternehmenskultur.

  • Read more

    Die Ergebnisse des umfangreichen Prozesses finden sich im „Culture Book“, für das das Unternehmen ausgezeichnet wird.

    Unter allen Einreichungen hat die PSD Bank den insgesamt höchsten Value Performance Index bei der Kulturanalyse erreicht. Dieser Wert bezieht sich auf Kulturdimensionen wie „Menschlichkeit“, „Kompetenz“ und „Corporate Citizenship“ und bestätigt die ausgeprägte Werteorientierung in den Bereichen „Kreativität“, „Risiko-Bereitschaft“, „Fehlerkultur“ und „Offenheit gegenüber neuen Ideen“.

Otto Group – Gewinner in der Kategorie “Shared Value”

Die Otto Group überzeugte mit ihrem außergewöhnlichen „impACT“ -Managementprozess. Dieser analysiert die Auswirkungen aller geschäftlichen Tätigkeiten entlang der Wertschöpfungskette vom Ursprung der Produkte bis zum Verkauf. Bei einem Pullover z.B. wird der Weg bis zum Baumwollpflücker im Ursprungsland rückverfolgt, um ganz konkret die ökologische Belastung für die Umwelt zu beziffern.

Auf dieser Basis solcher faktenbasierten Untersuchungsergebnisse  können Geschäfts-Prozesse gleichermaßen effizient und nachhaltig ausgerichtet werden. So gelingt es, Defizite, die durch Geschäftstätigkeit eines Unternehmens auf Mensch und Natur entstehen, auszugleichen und gleichzeitig einen gesellschaftlichen Mehrwert zu stiften.

  • Read more

    Dass der Gewinner der Kategorie Mehrwert stiftet, der nicht nur auf Postern an Bürowänden hängt, sondern messbar ist und gelebt wird, bestätigen auch die Mitarbeiter im Rahmen der Kulturanalyse. Die Ergebnisse zeigen eindrucksvoll, wie wirtschaftliches Denken, gesellschaftliche Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung in der Kultur des Unternehmens verankert sind.

Kärcher – Gewinner in der Kategorie “Best Story”

Die Erfolgsgeschichte begann bereits im Jahr 1935, als das Familienunternehmen gegründet wurde. Von Europa über Asien, Amerika, Afrika und Australien: Mehr als 12.000 Mitarbeiter aus knapp 70 Ländern sind heute im Unternehmen tätig.

Die Initiative „Culture Excellence“ schafft bei Alfred Kärcher SE & Co. KG einen geschützten Rahmen für die Entwicklung der Unternehmenskultur. Mitarbeiter werden dazu angehalten, selbst bei der Kulturgestaltung mitzuwirken. Dazu wurden viele Formate, Workshops und Events ins Leben gerufen, die sich mit Kulturfragen beschäftigen. Ein besonders passendes Beispiel ist das „Employee World Meeting“, bei dem länder- und funktionsübergreifende Teams gemeinsam an Kultur arbeiten. Dieses breite Methodenspektrum wurde von der Jury als besonders positiv bewertet.

  • Read more

    Neben all diesen Ideen und Projekten gibt es dabei speziell eine Person, die als Treiber der Kultur festgehalten werden kann. Es handelt sich um den CEO des Unternehmens, der nicht nur auf Vorstandsebene unterwegs ist, ganz im Gegenteil. In Formaten wie „Auf einen Kaffee mit…“ führt er unzählige Gespräche mit den Mitarbeitern und setzt sich damit auseinander, was intern wirklich gebraucht wird.

    Kärcher zeigt beispielhaft, dass Kommunikation ein Weg ist und kein Ergebnis. Die Verbindung von Strategie und Kultur ist entscheidend.

Promerit beim HR Fitness Club-Camp: HR Future statt HR Stillstand

· News, Presse

Die Arbeitswelt verändert sich höchst dynamisch und stellt HR stetig vor neue Herausforderungen. Mega-Trends wie z.B. Digitalisierung, New Work, Globalisierung und VUCA erzeugen einen hohen Veränderungsdruck. Die Unternehmen reagieren teilweise hektisch und panisch, teilweise systematisch und durchdacht. Aber welche Rolle spielt das Personalmanagement bei diesen Herausforderungen, welche Aufgaben übernimmt, welche Kompetenzen und Impulse setzt HR? Regungslos in den heutigen Rollen stehen zu bleiben und auf die Zurufe des Business zu warten, wäre sicher keine Lösung. Das neue Format HR FITNESS CLUB-Camp bietet am 27.11. in München und am 28.11. in Hamburg spannende Ideen für die Zukunft von HR – diskutieren Sie mit, bringen Sie Ihre Fragen und Ideen mit ein und genießen Sie das Netzwerken unter gleichgesinnten HR Entscheidern, die sich den Herausforderungen stellen wollen.

Promerit ist bei der Veranstaltung durch Michael Eger vertreten, der in seiner Session zu „Mitarbeiter gewinnen und behalten in und mit der digitalen Transformation“ neueste Trends aus dem Bereich Talent Acquisition diskutieren wird. Dabei fließen Erkenntnisse aus verschiedenen mit dem HR Excellence Award ausgezeichneten Recruiting Projekten ein. Thema wird sein, wie digitale Technologien und Startups das Recruiting verändern, aber auch, welche klasssichen Themen ihre Bedeutung behalten – und warum der Mensch in der heutigen Personalgewinnung unverzichtbarer denn je ist.

Die Teilnahme an der Halbtagesveranstaltung ist kostenlos und richtet sich ausschließlich an Personalverantwortliche aus Unternehmen. Weitere Informationen finden Sie hier .

Erfolgsfaktor Kultur – die Finalisten des Corporate Culture Awards stehen fest

· News

Erfolgsfaktor Kultur in Zeiten von Change und digitaler Transformation: Am 15. November 2018 feiert der Corporate Culture Award (CCA) im Rahmen des 10. Deutschen Wirtschaftsforums in der Frankfurter Paulskirche Premiere. Der Award, der von nun an jährlich vergeben wird, prämiert Firmen mit einer herausragenden und vorbildlichen Unternehmenskultur. Initiatoren sind die Serviceplan Gruppe, Kultur-Analyst Deep White, die HR- und Transformations-Beratung Promerit und die ZEIT Verlagsgruppe.

Gemeinsam mit dem Kultur-Analysten Deep White, die Serviceplan Gruppe, sowie der ZEIT verleiht die HR- und Transformations-Beratung Promerit erstmalig den Corporate Culture Award. Ausgezeichnet werden mittelständische Unternehmen sowie Konzerne mit einer herausragenden Unternehmenskultur. Denn ob sich ein Unternehmen langfristig erfolgreich am Markt behaupten kann, entscheidet oft der bislang unterschätzte Faktor Unternehmenskultur. Wissenschaftlich nachweisbar hängen sogar 30 Prozent des Erfolgs von ihr ab – sie ist der Schlüssel für die Implementierung von Strategien und für die Attraktivität des Arbeitgebers. Ronald Focken, Geschäftsführer der Serviceplan Gruppe, erklärt: „Wir befinden uns in einer Zeit, in der sich ganze Industrien und Branchen neu erfinden müssen. Diese Veränderungsprozesse sind sehr stark mit einem Umdenken von Mitarbeitern und Führungskräften verbunden und mit der Bereitschaft, neue Wege zu gehen. Mit dem Corporate Culture Award unterstreichen wir die Bedeutung einer entsprechenden Kultur im Unternehmen.“

Die Auszeichnung, die von nun an jährlich vergeben wird, basiert auf einem zweistufigen Verfahren, in dem eine Jury mit Vertretern aus Wissenschaft, Medien und Unternehmenspraxis die Kultur von Unternehmen und deren Führungspersönlichkeiten bewertet. Bei der ersten Auflage der Auszeichnung wurden aus 153 Nominierungen 13 Finalisten ermittelt. Die Gewinner der Kategorien „Digital Culture“, „Shared Value“, „Change“ und „Best Story“ werden bei der Verleihung des Awards im Rahmen des 10. Deutschen Wirtschaftsforums in der Frankfurter Paulskirche geehrt.

Das sind die 13 Finalisten:

  • Alfred Kärcher 
  • B. Braun 
  • Covestro 
  • Heraeus 
  • HSE24
  • Home Shopping Europe HSE24
  • Junge – Die Bäckerei
  • MCC Halle Münsterland  
  • Otto Group
  • PSD Bank Nürnberg
  • SAP 
  • Webasto 
  • Weleda 
  • Zeppelin 

Die CCA-Trophäe: Dank der Unterstützung der SGL Group und ihrer innovativen 3D-Druck-Technologie CARBOPRINT® konnte das komplexe Design so aus einem Guss realisiert werden.

„Die Initiative ist eine große Chance, Unternehmen, Medien, Universitäten, Publizisten und Förderer zusammenzubringen um gemeinsam sinnstiftende und nachhaltige Konzepte zu entwickeln. Dabei geht es nicht nur um die Auszeichnung starker Unternehmen, sondern insbesondere darum, ein Netzwerk an Akteuren zu schaffen, das gemeinsam für die Werte in der Wirtschaft einsteht“, so Oliver Grüttemeier, Geschäftsführer von Serviceplan Köln.

„Wir möchten Unternehmenskultur endlich die Bühne bieten, die sie verdient. Professionelle Kulturarbeit ist die Basis für einen nachhaltigen Veränderungserfolg in jedem Unternehmen und das sollte gewürdigt werden“, fügt Kai Anderson, Geschäftsführer von Promerit, hinzu.

Weitere Informationen finden Sie unter: corporate-culture-award.de

Die Initiatoren des Corporate Culture Awards
V.l.n.r.: Dr. Gregor Schönborn (Geschäftsführer Deep White), Kai Anderson (Vorstand Promerit) und Oliver Grüttemeier (Geschäftsführer Serviceplan Köln)

UNLEASH CONFERENCE IN AMSTERDAM

· News, Veranstaltungen

Promerit und Realright @ UNLEASH

Seit den Start-up-Anfängen im Jahr 2011 hat UNLEASH sich zu einer der wichtigsten Veranstaltungen rund um die Zukunft von Arbeit und HR-Technologie entwickelt. Treffen Sie unser Team am 23. und 24. Oktober in Amsterdam um über innovative Lösungen rund um die Arbeitswelt von morgen zu sprechen.

Treffen Sie uns in Amsterdam

Möchten Sie mehr erfahren über Promerit, Realright und Mercer und wie wir Sie auf dem Weg in die neue Arbeitswelt unterstützen können? Klicken Sie hier um uns zu kontaktieren und einen Termin in Amsterdam mit unserem Team zu vereinbaren, oder besuchen Sie uns einfach an unserem Stand, den wir mit Mercer teilen, wann immer es Ihnen auf der Konferenz passt!

Join us for Drinks!

Kommen Sie auf ein Gläschen vorbei: am ende des ersten Tages laden wir Sie an unserem Stand #204 auf ein kühles Glas Champagner ein… oder auch zwei.

Christina Bösenberg verstärkt das Geschäftsfeld Business Transformation der Promerit AG

· Blog, News, Presse

Die Expertin für Agile Transformation Christina Bösenberg arbeitet ab 1. Oktober gemeinsam mit Promerit in wirksamen Veränderungsprojekten. Die Wirtschaftspsychologin stärkt dabei das Geschäftsfeld Business Transformation. Mit über 15 Jahren Führungserfahrung, berät Bösenberg Entscheider bei Herausforderungen rund um New Work, Digitalisierung und Leadership. Als technikaffine Change-Expertin mit langjähriger Erfahrung in Technologie-Unternehmen, ist Christina Bösenberg eine der bekanntesten Gestalterinnen der digitalen Transformation.

„Die Digitalisierung ist ohne Zweifel die größte Veränderung und Herausforderung, der sich Unternehmen heute stellen. Für uns steht bei dieser, wie auch bei jeder anderen Transformation klar der Mensch im Mittelpunkt. Wir freuen uns, mit Christina Bösenberg eine versierte Expertin dazugewonnen zu haben, die diesen Ansatz teilt“, Daniel Tasch, Partner und Vorstand der Promerit AG.

Vor ihrer Tätigkeit bei Promerit arbeitete die Wirtschaftspsychologin als Managerin Agile Strategy & Business Transformation bei der Haufe Gruppe, der Siemens AG und bei Transformation Partners . Christina Bösenberg ist eine gefragte Sprecherin, Autorin, Agile Coach und Moderatorin.