KION Group: Relevanz schaffen in der Transformation

Wie können HR und Kommunikation wirksam zur Strategieumsetzung beitragen und die Gruppenidentität im Mehrmarkenkonzern stärken? Von neuer Governance bis zu gemeinsamen Werten – mit der globalen Initiative „Lift up“ wird die Transformation für die mehr als 31.000 Mitarbeiter der KION Group greifbar und relevant.

Mit Premiummarken wie Linde Material Handling, STILL oder Dematic ist die KION Group ein weltweit führender Anbieter von Flurförderzeugen, damit verbundenen Dienstleistungen sowie Supply-Chain-Lösungen. Der Anspruch der KION Group ist es, die Kundenbedürfnisse wie weltweit kein anderes Unternehmen zu verstehen und mit passgenauen Lösungen zu überzeugen. Das kann nur gelingen, indem die KION Group als ein Konzern mit gemeinsamen Spirit handelt.

Globale Präsenz
in mehr als 100 Ländern

MDAX-Konzern mit
ca. 31.000 Mitarbeitern

Nr. 1 in Europa und
Nr. 2
weltweit
bei Flurförderzeugen und Services

GLOBALE Nummer 3
bei Supply-Chain Lösungen

Die Herausforderung: Unternehmensstrategie umsetzen und Identität stärken

Mit dieser Grundausrichtung stand die KION Group vor zwei Jahren vor der Herausforderung, die anspruchsvolle Unternehmensstrategie umzusetzen. Die neue Strategie etablierte eine gemeinsame Technikorganisation, klärte regionale Zuständigkeiten und fokussierte auf die Stärkung der gemeinsamen Identität. Zudem wurden in einer internen Führungskräftebefragung Handlungsfelder identifiziert: Von Klarheit über Kundenfokus und Innovation bis hin zu Zusammenarbeit und Führung.

Dass Partizipation eine wesentliche Prämisse von „Lift up“ ist, wird auch im Entwicklungsprozess der gemeinsamen KION Group Werte deutlich. In diesem Rahmen wurden rund 1.000 Berührungspunkte in der gesamten Organisation geschaffen. Konkret heißt das, dass alle Führungskräfte ihre Perspektive eingebracht haben und zahlreiche Mitarbeiter in internationalen Workshops erarbeiten konnten, was sie bei der KION Group verbindet. Die hohe Diversität der Teilnehmer stellte sicher, dass die Ergebnisse die Vielfalt des Konzerns abbilden. In der Implementierung setzt die KION Group auf „Lift up“ Team Workshops mit allen Mitarbeitern bis hin zur Shopfloor-Ebene. Neben diesen Dialogformaten stellen eine eigene Microsite und Feedbackangebote Nähe, Verbindlichkeit und damit Relevanz sicher – und das alles in 12 Sprachen.

 

Die Treiber: Kommunikation, HR und Strategie als Team

Vom Steering Committee über das Kernteam bis hin zu Satellitenteams in allen Regionen weltweit: Die Zusammenarbeit von Kommunikation, HR und Strategie wird auf allen Ebenen konsequent gelebt. Kurze Wege und Perspektivenvielfalt erleichtern die Konzeption und passgenaue Umsetzung globaler Maßnahmen.

Das Resultat: Einbindung aller Mitarbeiter und positives Feedback der Führungskräfte

Hunderte Teamfotos zu „Lift up“, die Vielzahl an Bewerbungen für die Werteentwicklung oder das positive Feedback der Führungskräfte nach den ersten Team Workshops: „Lift up“ trägt wirksam zur Transformation der KION Group bei. Das belegen auch die Ergebnisse der erneut durchgeführten Führungskräftebefragung, die Verbesserungen in allen Handlungsfeldern nachweisen. In den Worten eines Mitarbeiters: „It is worth it.“

Im Magazin pressesprecher geben Michael Hauger, Head of Corporate Communications bei der KION Group, und Bernhard Just, Head of Corporate HR bei der KION Group, Einblicke in die globale Transformationsinitiative „Lift up“. Lesen Sie den vollständigen Artikel hier.

“Wir binden alle Führungskräfte ein und setzen auf Communities und Partizipation – das erhöht die Passgenauigkeit von Maßnahmen und die Akzeptanz für die Veränderung.“ – Bernhard Just, Head of Corporate HR, KION Group

„Wiederholende, emotionale Botschaften und konkrete Erfolgsgeschichten machen die Transformation greifbar.“ – Michael Hauger, Head of Corporate Communications, KION Group

„Die enge Zusammenarbeit von Strategie, HR und Kommunikation war wesentlich für eine erfolgreiche und weltweit einheitliche Strategievermittlung.“ – Christian Harm, Head of Corporate Strategy, KION Group

Die Erfolgsfaktoren: Relevanz schaffen für Teams und Einzelne

Die globale Transformationsinitiative „Lift up“ ist erfolgreich, weil sie mit einem geeigneten Setup, einem partizipativen Ansatz und konsequenter Dialogorientierung nachhaltig im Unternehmen verankert werden konnte. Das Commitment des Top Managements ist und bleibt hierfür wesentliche Voraussetzung. Aus Kommunikationssicht war neben der engen Zusammenarbeit mit HR und Strategie die Wiederholung der Kernbotschaften über vielfältige, teils neu geschaffene Kanäle zentral. Auch die weltweite Einbindung der Führungskräfte ist notwendig für den Erfolg von „Lift up“. Emotionalisierende, motivierende Erfolgsgeschichten machen greifbar, welche Vorteile und Chancen die Veränderung des Konzerns mit sich bringt. Wichtigste Erfolgsfaktoren bleiben jedoch Durchhaltevermögen und Freude an der Umsetzung. Daher heißt es bei der KION Group auch weiterhin: „Let’s lift up KION together!“

„Starke Werte und Führungsleitlinien unterstützen uns dabei, zu wachsen, eine neue Ära im Material Handling zu gestalten und künftige Herausforderungen zu meistern.“

– Gordon Riske, CEO KION Group

 

More Cases