HR Next Generation Award 2016

· News

Nadja Mütterlein ist die Preisträgerin des HR Next Generation Award 2016 und setzte sich mit ihrem Projekt „Remote Talents“ gegen die starke Konkurrenz durch.

Aus zahlreichen Einreichungen in diesem Jahr wählte eine 10-köpfige Jury mit HR Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien vier Finalisten aus, die ihr Projekt am 21. November auf dem „DGFP Lab 2016″ in Berlin dem Publikum vorstellen durften.

Alle vier Finalisten erhielten für ihren Auftritt für das DGFP Lab einen „Paten“, der sie im Vorfeld professionell coachte und den jeweiligen Beitrag in Berlin mit einer kurzen Laudatio einleitete. Nicole Gilbert, Partnerin der Promerit, übernahm diese Rolle für die 27-jährige Nadja Mütterlein von der Robert Bosch GmbH in Stuttgart.

„Nadja ist der Beweis, dass es echte Talente im HR Bereich gibt, die mutig sind, proaktiv mitgestalten und weit über den Tellerrand schauen“, so Nicole Gilbert über die Finalistin.

Seit zwei Jahren bekleidet die 27-jährige Nadja Mütterlein die Stelle als HR Business Partner bei der Robert Bosch GmbH in Stuttgart-Feuerbach und ist dort Ansprechpartnerin für rund 550 Mitarbeiter aus dem technischen und kaufmännischen Bereich. Ihre Aufgaben umfassen das komplette reguläre Spektrum der HR Arbeit von Recruiting über die Personalentwicklung hin zu arbeitsrechtlichen Maßnahmen. Zudem ist sie in ihrem Unternehmen verantwortlich für die Durchführung der sogenannten “HR Talks”, bei denen die Mitarbeiter Impulse zu aktuellen HR Themen bekommen. Aufgrund der positiven Resonanz auf diese Talks ist es Mütterlein gelungen, Führungskräfte und Werkleitung davon zu überzeugen, ihr Budget für ein größeres Event rund um die “Generation Y” zur Verfügung zu stellen – ein Thema, das ihr besonders am Herzen liegt. Genau diese Themenvielfalt und Verantwortlichkeiten schätzt Nadja Mütterlein an ihrer Position.

Die Idee zu „Remote Talents“ nahm die junge Personalerin aus ihrer Teilnahme am Programm “Remote Year” mit.  Über diese, aus Amerika stammende Initiative, bereiste sie mit 74 weiteren „digitalen Nomaden“ ein Jahr die Welt, wechselte dabei monatlich das Land und arbeitete währenddessen für ihren Arbeitgeber Bosch.

Mit „Remote Talents“ bringt Mütterlein dieses Programm, das auf die Entwicklung einer digitalen Arbeitskultur abzielt, nun auch nach Deutschland. Durch die besondere Mischung der Teilnehmer und die gemeinsame Reise schafft sie mit ihrem Gründerkollegen Truc Vo eine Plattform für größtmögliche berufliche und persönliche Weiterentwicklung der Teilnehmer und bietet eine außergewöhnliche Erfahrung „out-of-the-box“, die sowohl für den einzelnen Teilnehmer als auch für den Arbeitgeber von großem Nutzen ist.

Nadja Mütterlein hat es geschafft, das Publikum des DGFP Lab in ihrer sechsminütigen Präsentation von ihrem Projekt zu überzeugen und darf den achten HR Next Generation Award nun ihr Eigen nennen.

Promerit hat den HR Next Generation Award 2008 gemeinsam mit dem Personalmagazin der Haufe Gruppe, der Messe “Zukunft Personal”, den Young Professionals der Initiative Selbst-GmbH sowie der Deutschen Gesellschaft für Personalführung (DGFP) ins Leben gerufen. „Seit der Gründung von Promerit ist Talent Management eine unserer Kerndisziplinen – es ist ein Teil unser DNA. Zu unserer täglichen Arbeit gehört es auch zu wissen, was zukünftige Anforderungen an HR sind. Mit dieser Initiative bieten wir jungen Nachwuchstalenten, die sich in diesem Bereich stark machen, eine wertvolle Plattform. Sie können Kontakte knüpfen, gewinnen neue Einblicke für ihre berufliche Weiterentwicklung und professionelles Feedback zu ihren Ideen sowie eine Auszeichnung, auf die sie und ihr Unternehmen mehr als stolz sein können“, so Nicole Gilbert.
Mehr Informationen zu Remote Talents finden Sie hier.

Hier gibt es weitere Informationen zum Bewerbungsprozess, den Auswahlkriterien der Jury und den Vorjahres-Preisträgern.

Written by promeritcarolin · · News
Weiter2gether 4future unter den Finalisten des HR Excellence Awards